Wie kann ich mich von nervenden Kollegen abgrenzen? Frag Madeleine!

von Stefan Günzinger

Beitrag von Madeleine Homan Blanchard

Wie kann ich mich von nervenden Kollegen abgrenzen? Frag Madeleine!

Liebe Madeleine,

ich arbeite für ein Dienstleistungsunternehmen in einem offenen Großraumbüro. Fast alle Mitarbeiter sind den ganzen Tag am Telefon oder lesen komplizierte Dokumente.

Wir haben eine Assistentin, die mehrere Mitarbeiter in höheren Positionen unterstützt. Sie sitzt direkt neben mir. Ich halte sie für ziemlich idiotisch, außerdem ist sie sehr laut. Jeden Tag hat sie ein neues Thema parat und gibt dies tagein tagaus zum Besten, zum Beispiel: Regentage die auf Montage fallen oder Glückstage, die supertoll für Dich sind. Sie spricht jede Person, die an ihrem Schreibtisch vorbeigeht an und bringt ihr Thema in jedes einzelne Telefonat ein. Ihre Klischees wiederholt sie den ganzen Tag.

Ich bin am Ende meiner Geduld. Es geht mir so nahe, dass ich mir selbst nicht mehr trauen kann, ihr nicht etwas Unhöfliches oder sogar Gemeines an den Kopf zu werfen. Sie ist eine Qual für alle im Büro. Ich habe mit meinem Chef darüber gesprochen, der im Übrigen ein Büro mit einer Tür hat. Was könnte man überhaupt zu ihr sagen? Ich helfe mir meistens mit geräuschdämpfenden Kopfhörern oder lauter Musik, aber bei langen Telefonkonferenzen, funktioniert das nicht.

Ich träume von seliger Stille und davon, einfach nur zu dazusitzen und meine Arbeit zu tun, ohne zu fantasieren, ihr eine zu scheuern. Hilfe!

Die Verärgerte

____________________________________________________

Liebe Verärgerte,

finde Dich damit ab! Das Einzige, was Du im Moment tun kannst, ist, Deine Einstellung dazu zu ändern. Spiele ein Spiel mit Dir selbst darüber, welches Klischee heute dran sein wird. Zähle, wie oft sie es sagt, und starte Wetten. Mach Dir bewusst, dass all die nervigen Dinge, die sie tut, Mechanismen sind, um sich selbst durch den Tag zu bringen. Wahrscheinlich hat sie viel Stress, von dem Du nichts weißt. Lade die Frau zum Mittagessen ein und lerne sie kennen. Entdecke etwas an ihr, das Dich dazu bringt, sie zu mögen.

Bewerte die Situation neu. Atme tief durch und fälle die Entscheidung, es nicht an Dich heranzulassen. Lächle und sei freundlich!

Werde auf jeden Fall kreativ und suche nach einem ruhigen Ort, an dem Du konzentriert arbeiten kannst. Ich habe einmal einen Manager kennengelernt, der mit seinem Laptop ins Nottreppenhaus ging, wenn er seine Ruhe haben wollte.

Man könnte auch sagen, dass Dir diese Frau vom Universum geschickt wurde, um Dich zu prüfen. Du hast den Test nicht bestanden. Ich möchte Dir nichts vormachen, auch ich habe eine solche Prüfung nicht bestanden. Vor einiger Zeit habe ich eine Yogastunde verlassen, an der mir wirklich viel lag. Anlass war die lächerliche Blödelei einer Frau auf der Matte neben mir, während der Atemübungen. Wer von uns hatte ein Problem? Sie hatte eine tolle Yogastunde, sie hatte also keins.

Lass ab davon! Konzentriere Dich auf das, was wichtig ist. Du wirst überrascht sein, wie derlei Geräusche in den Hintergrund treten.

Alles liebe,
Madeleine

Zurück zum Blog